Die Motorradfreunde Oberrhein treffen sich von heute, Freitag, bis Sonntag zum 43. Mal auf der Wiese am Lendersbach in Oberschopfheim. Die Zusammenkunft zählt zu den traditionellsten Zeltfesten der Region.

Oberschopfheim. Wenn von Freitag bis Sonntag die heißen Öfen durch den Ort klingen, das Echo der Motoren bis in die hintersten Winkel dringt, dann fällt es jedem Oberschopfheimer wie Schuppen von den Augen – es ist wieder Motorradtreffen. Das 43. Motorradtreffen am Waldrand in Oberschopfheim zählt zu den mittlerweile noch einzigen verbliebenen traditionellen Zeltfesten in der Region.

Fotostrecke 2 Fotos

Damit die Gäste auch bei Regen trockenen Fußes bleiben, stellten Mitglieder des Vorstands samt ehrenamtlicher Helfer bereits am vergangenen Wochenende das 1000-Mann-Zelt auf. An der Größe des Zelts hat sich in den vergangenen Jahren nichts geändert, bemerkte Harald Ziegler, der sich mit Martin Ehret den Vorstandsposten im Verein teilt. Helfer bekommen die beiden noch immer zusammen. 25 Männer standen so auf der Wiese und zogen innerhalb von drei Stunden das Zelt in die Höhe.

Jeweils vier 80 Zentimeter lange Nägel pro Zeltstütze wurden in den Boden gerammt. "Das steht bombenfest", betonte Ziegler. Zum Kreis der Helfer zählen sowohl Gründungsmitglieder als auch jüngere Mitglieder. Normalerweise sei bei den Motorradfreunden der Zeltaufbau am Montag und Dienstag terminiert. "In der Regel läuft uns dann die Zeit davon und die Helfer sind am Samstag leichter abrufbar", erklärte Ziegler den früheren Termin. Die 300 Meter langen Leitungen für die Elektrik und den Wasseranschluss wurden am Freitagabend gelegt. An weiteren zwei Abenden standen der Aufbau von Tischen und Bänken sowie der Theken auf dem Programm.

Ziegler erkennt im jährlichen Festmodus immer am zweiten Wochenende im August einen festen Rhythmus. Das Datum sei im Motorradfahrerherz eintätowiert. Sicher habe es schon Überlegungen gegeben, das Fest nur noch alle zwei Jahre auszurichten. "Aber das wäre der Todesstoß gewesen", so Ziegler.

Gäste aus dem hohen Norden, Frankreich oder der Schweiz machten sich regelmäßig auf den Weg. Unterschiedliche Motorradclubs seien angeschrieben worden. Mittlerweile hätten sich über Jahrzehnte feste Freundschaften entwickelt und das Motorradtreffen werde mehr oder weniger zum Familien- und Freundesfest. Vergangene Woche haben Mitglieder der Motorradfreunde der Wiese nochmals einen satten "Kurzhaarschnitt" verpasst.

Übernachtet wird im mitgebrachten Zelt. In der Frage, wie lange Ziegler und Ehret das Fest als Vorsitzende noch ausrichten wollen, wird Ziegler konkret: "Noch die kommenden zwei Jahre. Dann ist Schluss. Dann müssen Jüngere ran."

INFO

Das ist geboten

> Für Musik sorgt am heutigen Freitagabend Roland Lienhardt alias "de Latsche" in gewohnter und von den Motorradfahrern geschätzter Manier. Am Samstag bleibt ebenfalls die Band "Jack Daniels" der Klassiker auf dem Fest und sorgt für Nostalgie und Unterhaltung pur.

> Parkplätze gibt es auf dem Gelände an der Auberghalle. Heute und morgen ist ein Fahrdienst von der Auberghalle eingerichtet. Dieser beginnt am heutigen Freitag um 18 und am Samstag bereits um 15 Uhr.

> Im März hatte sich der Ortschaftsrat für die gewünschte Verlängerung der Ausschankerlaubnis für die Nacht von Samstag auf Sonntag bis 3 Uhr früh ausgesprochen.