Der Radwandertag hat nicht nur einen neuen Namen, sondern auch ein neues Konzept bekommen. Der "Ritzel-Rock" am Sonntag, 17. September, soll vielfältiger und ein Event für die ganze Familie sein. Auch kleinere Kinder können mitmachen.

Altdorf. Familienfreundlichkeit spielt beim neuen Konzept des "Ritzel-Rocks" eine entscheidende Rolle, das macht Bernd Grundmann, seit Januar Übungsleiter Radsport des TG Altdorf, im Gespräch mit der "Lahrer Zeitung" deutlich. Der Vater von drei Kindern im Alter von fünf, sieben und dreizehn Jahren fand es "blöd, dass bei den meisten Events der Vater ganz alleine mitfährt. Schöner ist es, die ganze Familie um sich zu haben."

Fotostrecke 2 Fotos

Die Idee hinter dem "Ritzel-Rock"-Konzept ist folgende: Ein sportliches Elternteil ist anspruchsvoll unterwegs, während das andere mit den Kindern eine leichtere, altersgemäße Runde dreht. Am Ende des Tages können sich dann beide Gruppen bei der Ettenheimer Stadthalle – die Start und Ziel aller Strecken ist – treffen und bei Kaffee und Kuchen über das Erlebte austauschen. Während dort DJ Ingo die Erwachsenen mit musikalischer Unterhaltung versorgt, können die Kinder und Jugendlichen das Bungee-Trampolin testen oder ihr Gleichgewicht beim Slacklinen unter Beweis stellen.

Die Touren für Familien sind entweder zehn Kilometer für die Jüngeren oder 46 Kilometer lang für die Älteren. Auf der zehn Kilometer langen Strecke sind nicht nur Radfahrkünste gefragt. An Erlebnisstationen gilt es, kleine Aufgaben zu lösen, für die die Kinder ihre Sinne einsetzen müssen. Was genau auf sie zukommt, hält Grundmann noch geheim, doch so viel verrät er: Für jede gelöste Aufgabe bekommen die Kinder einen Stempel in ihre Karte – und für eine volle Karte gibt es einen kostenlosen Sprung auf dem Bungee-Trampolin bei der Stadthalle. Aber auch jedes Kind, das die 46-Kilometer-Strecke bewältigt, erhält bei der Rheinfähre einen Gutschein für den Sprung, genauso wie Kinder, die es mit den Erwachsenen hoch zur Versorgungsstelle am Pflingsteck schaffen.

Doch auch anspruchsvolle Radrennfahrer sollen auf ihre Kosten kommen. Zwar wird es die 201 Kilometer lange Radmarathonstrecke nicht mehr geben. Doch wurden in Kooperation mit dem Kippenheimer Amateurteam Racing Students zwei neue Strecken ausgearbeitet: "Rock-Study" für Anfänger und Genießer über 80 Kilometer und 1500 Höhenmeter sowie "Rock-Mountains", eine 125 Kilometer lange Strecke mit 2600 Höhenmetern, die mit rasanten Abfahrten und technisch schweren Passagen aufwartet.

Drei ausgeschilderte Mountainbike-Strecken in den Könnerstufen leicht bis schwer bieten Distanzen zwischen 30 und 75 Kilometern sowie zwischen 600 und 1900 Höhenmetern. Der Gedanke der Elektro-Mobilität rückt dieses Jahr mit dem "E-Rock" stärker in den Vordergrund als bisher. "Der E-Rock bietet besonders viele schöne Aussichten und ist für anspruchsvolle, geländeerfahrene E-Biker geeignet", macht Grundmann die Vorteile der Strecke deutlich. Damit den Bikern unterwegs der Saft nicht ausgeht, stehen ihnen beim Pfingsteck Ladegeräte zum Aufladen ihrer E-Bike–Akkus zur Verfügung.

Grundmann ist "begeistert" über Unterstützung

Und noch ein Novum hat der "Ritzel-Rock" zu bieten: Neben den ausgeschilderten Mountainbike-Strecken wird es auch geführte Touren in drei Könnerstufen geben, die zudem ein gemeinsames Mittagessen beim Pflingsteck beinhalten. Dabei können sich die Radsportler nicht nur über ihr gemeinsames Hobby austauschen, sondern auch neue Kontakte knüpfen. Die Gerichte müssen vorbestellt werden, alternativ gibt es aber auch für alle ein Tagesessen.

Was die Unterstützung für den "Ritzel-Rock" betrifft, ist Grundmann begeistert darüber, "wie viele sich bereits bei ihm gemeldet haben und bereit sind, ehrenamtlich mitzuhelfen, ohne dass sie Mitglied im Verein sind." Die Resonanz ist sehr groß, trotzdem würde sich Grundmann noch über weitere helfende Hände freuen, die sich jederzeit unter info@tgaltdorf.de melden können. Die Einnahmen des "Ritzel-Rocks" sollen eins zu eins in den Verein fließen. So würde Grundmann etwa gerne mit den Nachwuchs-Mountainbikern der "Rookies" Ausflüge machen oder an Rennen teilnehmen.

Weitere Informationen: www. tgaltdorf.de

INFO

Duffner ist weiter an Bord

Bei allen Änderungen wird eines aber gleich bleiben: Bernhard Duffner ist wieder mit dabei. Der Gründer des Radwandertags lässt auch dieses Jahr sein Projekt nicht alleine, sondern fährt als Guide bei der geführten Mountainbike-Tour "Mini Rock" mit. Es ist die Tour mit denjenigen, die noch am wenigsten Erfahrung im Mountainbiken haben und deshalb jemanden mit viel Erfahrung brauchen, der sie anleitet.