Baden-Baden (red/rha). Das Museum für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts (LA8) in Baden-Baden lädt heute, Samstag, um 17 Uhr zu einem weiteren Vortrag innerhalb des Begleitprogramms zur aktuellen Ausstellung "Natur und Kulisse. Vornehme Parallelgesellschaften im 19. Jahrhundert" ein.

Die überspitzte Polemik von Honoré de Balzacs erstmals in Deutsch

Die Vortragenden sind Rudolf von Bitter, Literaturredakteur des Bayerischen Rundfunks aus München und der Kunst- und Literaturkritiker der Süddeutschen Zeitung, Harald Eggebrecht. Sie beschäftigen sich mit einem erstmals von Bitter ins Deutsche übersetzten Text von Honoré de Balzac: "Von Edelfedern, Phrasendreschern und Schmierfinken. Die schrägen Typen der Journaille".

Die Presse zu beschimpfen hat Tradition – das konnte schon der französische Schriftsteller Honoré de Balzac zu seinen Wirkzeiten im 19. Jahrhundert. In seiner Polemik gegen Journalisten allgemein und gegen "die Kritiker", also seine Kritiker, zieht Balzac kräftig vom Leder. Unter dem Anschein einer wissenschaftlichen Abhandlung beschimpft er die Zeitungsmacher und Rezensenten als Opportunisten und prinzipienlose Ignoranten. Aber mit Stil und wohlgeordnet in Form einer Typologie, als wären die Journalisten so etwas wie Käfer oder Vögel – Paradiesvögel eben. Also doch ein Unterschied zu der heutigen populistischen, platten Kritik an die "Lügenpresse".