Altenheim (red/ng). "We remember Carlo – wir erinnern uns an Carlo!" lautet der Titel des Konzerts der Bigband "W", die sich am Samstag, 1. Juli, ab 20 Uhr, auf Einladung des Arbeitskreises "Kultur in der Kirche" in der Friedenskirche in Altenheim präsentieren wird. Fast 20 Instrumente, mit Saxofonen, Trompeten, Posaunen, dazu eine Rhythmusgruppe und eine Sängerin sorgen laut Ankündigung für einen "coolen" Abend.

Das "W" der Bigband "W" steht für Workshop und soll stets daran erinnern, dass die Formation 1988 aus einem Workshop für Jazz duch ihren Gründungsvater, Karl Otto, genannt Carlo Bäder, hervorgegangen ist. Die Arrangements von Bäder sind so zeitlos, als wären sie gerade erst entstanden, sie verströmen Enthusiasmus und leidenschaftliche Dynamik.

Bäder experimentierte als Dirigent mit Jazz im Altenheimer Kirchenchor

Stilrichtungen aller Jazzarten, vom Swing zum Bebop, über lateinamerikanischen Rhythmen bis zum Jazzrock verbinden sich harmonisch zu einem ganz speziellen Sound, in den oft auch musikalische Eindrücke fremder Kulturen einfließen. Freie Improvisationen und Mut zu experimenteller Musik schaffen differenzierte Klangcollagen.

Bäder war ein musikalisches Allround-Talent, hochqualifiziert in der Kirchenmusik- mit einem Faible für Johann Sebastian Bach – und dort so zu Hause wie in der Jazzmusik. Bis zu seinem überraschenden Tod 2007 war er fast zehn Jahre Dirigent des evangelischen Kirchenchors in Altenheim, dessen musikalische Facetten er auch in Richtung jazziger Experimente und ungewohnter Klangbilder erweitern konnte. Es hätte den Herzblutmusiker begeistert, zu sehen, wie sich die von ihm gegründete Band zu einem semiprofessionellen Jazz-Orchester überregionaler Klasse positioniert hat.

Seit 2007 ist nun Bäders Nachfolger, Hanjo Gißler, begnadeter Jazz-Posaunist, der neue Bandleader und in dieser Funktion für die Weiterentwicklung der großartigen Bigband und die Entstehung neuer Arrangements zuständig. Das bringt naturgemäß neue Kompositionen, Tonqualitäten, Rhythmen und Klangfarben in die Musik. Auch als emanzipierter Arrangeur greift er doch gern auf das Notenmaterial von Carlo zurück, kann aber seine eigene Handschrift dabei nicht verleugnen. Es wird eine Pause mit Bewirtung geben (bei schönem Sommerwetter auf dem Kirchvorplatz). Edgar Hilberts aus Altenheim wird als Gast einen Titel mit der Band singen. Der Eintritt beträgt zehn Euro.